Zu oft ein Komma gesetzt, wo ein Punkt hätte sein müssen

Manche Menschen treten dir auf die Füße und entschuldigen sich dafür… manche Menschen treten dir mitten ins Herz und merken es nicht.

 

Manchmal kommt es im Leben anders als man denkt. Manchmal passieren Dinge, die du nicht steuern oder beeinflussen kannst. Manchmal machen Menschen Dinge, die du selber nicht verstehst oder die nicht einleuchtend für dich erscheinen. Dinge, von denen du niemals gedacht hast, dass der Mensch sich dafür entscheidet. Entscheidungen, die in jeder Hinsicht falsch sind. Nur weil es einen Menschen gibt, die die Person so in den Bann zieht, dass sie alles mit sich machen lässt, egal was derjenige sagt. Menschen, die andere dermaßen manipulieren können, so dass sie der Person nichts abschlagen können und lieber die Situation hinnehmen, anstatt sich dagegen zu wehren und die Meinung zu sagen. Lebenssituationen, bei der die Person, die Kontrolle über sich selber verliert, nur um der anderen zu gefallen oder es sich leichter zu machen und für andere Lügen. Ganz kurz gesagt, den einfacheren Weg gehen wollen anstatt sich gegen die Person oder einer Situation zu wehren und den holprigen und schwierigeren Weg zu gehen. Sich für das richtige Umfeld, für die richtigen Menschen entscheidet. Nein, Menschen wählen meist den leichteren Weg, um Konflikten aus den Weg zu gehen. Um es einfacher zu haben im Leben. Doch meist kommt es dadurch zu einem falschen Entschluss, doch sie merken es in diesem Moment nicht.
Noch nicht…..
Doch diese Menschen rennen damit mitten ins Verderben. Manche auch mitten in die Hölle, zum Teufel persönlich.

Die Menschen, die die Person aufgefangen haben und da waren, als andere sie verlassen und über sie hergezogen haben, genau diejenigen werden verletzt. Daraus folgt, dass sich diese Menschen von der Person abwenden, ihr nicht mehr vertrauen, sich nicht mehr in der Nähe von der Person aufhalten wollen. Und enttäuscht sind und die Person für diese Menschen gestorben ist. Weil sie so stark verletzt sind, weil sie der Person ein zweites oder drittes Mal wieder vertraut haben und wieder vor dem Kopf gestoßen worden sind.
Wie ein Schlag ins Gesicht. Wie ein Tritt ins Leere… und wie ein kleiner Tod.

In diesem Moment muss man für sich selber entscheiden, ob man dieser Person wieder vertraut und wieder ins Messer läuft oder Abstand von ihr nimmt. Doch viele Menschen ändern sich nicht. Und jede Chance, den man ihnen gibt, nimmt man sich selbst, um glücklich zu sein. Manchmal hat man in diesen Situationen zu oft ein Komma gesetzt, wo eigentlich ein Punkt hätte sein müssen. Wo man eigentlich Stärke zeigen müsste und ein Schlussstrich hätte ziehen müssen, aber in diesen Moment zu schwach war oder es noch einige Dinge gab, die dazwischen standen, um loszulassen. Doch in diesen Fällen muss man es einfach versuchen loszulassen. Loslassen, sein Leben neu zu sortieren, sich auf die Zukunft zu konzentrieren, ohne an der Vergangenheit zu hängen, die gegenwärtige Zeit zu genießen, in der man sich gerade befindet.

Loslassen heißt aber auch Gefühle zuzulassen, die kommen und diese auch so zu akzeptieren. Loslassen heißt vergessen zu können, was einen runterzieht, auch wenn es noch so schlimm ist. Der Kopf muss dabei lernen loszulassen, damit die Seele wieder atmen kann. Denn manchmal ist es Zeit, ein altes Buch zu schließen. Es bringt nichts, die Kapitel wieder und wieder zu lesen. Sie werden sich nicht ändern. Manchmal ist es besser ein neues Buch zu öffnen, eine neue Geschichte zu schreiben, mit neuen Zeilen.

Und manchmal ist es besser, alles mit einem Lächeln loszulassen, als mit Tränen festzuhalten.

 

Was denkt ihr darüber?

 

Kommentar verfassen