Glück ist der Weg zum Ziel

Im Leben wird man immer an einem Punkt kommen, wo man Hürden und Mauern bezwingen muss. Unsere größten Gegner sind manchmal die Umstände und Zeit. Dann fühlen wir uns gezwungen, Hürden zu bezwingen, welche uns auch unsere Grenzen bringen. Doch auch wenn diese Situationen sich in dem Zeitpunkt alles andere als positiv anfühlen, bringen sie auch immer etwas Gutes mit sich. Wenn uns gelingt, dieses Hindernis zu überwinden, erst dann merken wir, wozu wir alles in der Lage sind. Und so streben wir dann nach mehr.

Immer besser, schwieriger, aufregender, spannender, anstrengender. Dabei versuchen wir über uns hinauszuwachsen. Denn das Leben hält noch so einiges Großartiges für uns bereit.

Und was am Anfang vielleicht nur der reine Überlebenswille ist, um das Ziel zu erreichen, wird letztendlich zu einer Lebensart. Wir verlieren den Spaß und die Freude, da wir nur noch das Ziel vor Augen haben, ohne uns an den Maßnahmen zu erfreuen, die uns dort hinführen. Am Ende hat das alles zur Folge, dass wir das, was wir erreicht haben, nicht zu schätzen wissen, weil wir immer nach dem noch Besseren streben. Denn wir denken, dass nur das alleine der einzige Ausweg für unseren Ausgangspunkt und der Weg zu unserem Glück sei.

Heutzutage lebt uns immer noch die Gesellschaft vor, dass es unser Ziel sein sollte, uns immer weiter zu verbessern. Dabei ist der stetige Wettstreit mit sich selber, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, die normalste Motivation, die es gibt. Das Ziel verfolgen wir so lange, bis wir es erreicht haben. Doch wir verspüren schon gar keine Emotionen mehr, weil die ganzen „Aber“ uns den Spaß und die Freude genommen haben.

Man kann sich nicht ständig wünschen, dass bestimmte Dinge anders verlaufen wären. Nichts passiert ohne Grund. Alles hat seinen Sinn, dass es so verläuft. Doch wenn wir uns ständig Änderungen herbeisehnen, aber uns selbst keine Zeit nehmen, die Dinge aus einem anderen Sichtfeld zu beobachten, dann gerät man immer weiter und weiter in einen Teufelskreis.
Damit kommen wir in die Unzufriedenheit und ignorieren dabei, was mit uns geschieht. Anstatt einfach die Situation einfach mal so hinzunehmen.

Aber die Hürden die wir am Ende bezwungen haben, machen uns nicht glücklicher. Aber es zu akzeptieren und schätzen zu lernen, was wir haben und was wir bisher in unserem Leben schon alles erreicht haben, ja, das ist der wirkliche Weg zum Glück.
Wir denken gleich, wenn wir das nächste Hindernis in unserem Leben überwunden haben, dass das Glück dort auf uns wartet. Doch das Leben besteht nun mal aus Hürden. Das Glück alleine ist der Weg und nicht das Ergebnis.

Viele Menschen sehen ein Hindernis als etwas Negatives. Doch um unser wirkliches Glück zu finden, müssen wir erst die Einstellung und unsere Sichtweise auf das Leben ändern. Wenn wir uns am Anfang eines Weges befinden, dann ist das Ziel meistens noch in weiter Entfernung. Wir machen uns selber verrückt, weil wir immer wieder daran denken, was wir eigentlich wollen. Doch dadurch wird der Weg immer länger.

Doch eines Tages blicken wir unseren Lebensweg zurück und können stolz darauf sein, welche Hindernisse wir im Leben schon gemeistert haben. Du wirst dich nicht an die Schlaglöcher erinnern, über die du fahren musstest; an die Kraft, die du durch diese Hindernisse gewonnen hast oder an die Mittel und Wege, die du gefunden hast, um über diese Schlaglöcher hinwegzufahren.

Wir hangeln uns im Leben von einem Ziel zum nächsten und machen uns dabei viel zu viele Gedanken und Sorgen, welchen persönlichen Erfolg wir als nächstes erreichen wollten, anstatt unser Glück zu finden und festzuhalten als unsere Lebensaufgabe zu sehen.

Versuche deinen Blick auf das Wichtige im Leben zu leben. Finde zu dir selbst, sei ehrgeizig.
Beweise dir selbst etwas, aber es sollte nicht deine Lebensaufgabe sein. Hör auf, auf die richtigen Umstände und den richtigen Zeitpunkt zu warten. So verschwendest du nur deine Zeit und wartest vielleicht vergebens auf sie. Das Glück liegt meistens näher als man denkt.

 

IMG_5411IMG_5380IMG_5425

Doch nicht nur im Alltag muss man manchmal Hindernisse überwinden, sondern auch beim Sport. Motivation und Durchhaltevermögen sind dabei wichtige Bestandteile. Doch es kommt nicht nur auf die innere Stärke an, sondern auch um das Equipment oder tolle Sportkleidung, die einen anspornen, sein Bestes zu geben. Wie geht ihr mit Hindernissen im Alltag um? Versuchst du beim Sport an deine Grenzen zu gehen?

 

Eure Josephina

Werbeanzeigen
josephinasblog

Kommentar verfassen